Pressemeldung des Bevollmächtigten der Bundesregierung in der Pflege vom 12.02.2020

„Leistungsdschungel in der häuslichen Pflege auflösen!“

Am 12.02.2020 wurde die Pressemitteilung des Bevollmächtigten der Bundesregierung für Pflege „Leistungsdschungel in der häuslichen Pflege auflösen!“ zusammen mit der Broschüre „Leistungsdschungel in der häuslichen Pflege auflösen – Diskussionspapier zum Entlastungsbudget“ veröffentlicht.
Unten auf dieser Seite stehen Ihnen die zwei Dokumente zum Download zur Verfügung.

Der Bevollmächtigte der Bundesregierung für Pflege fordert einfachere zugänglichere und passgenauere Leistungen für Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen. Er prangert die Kompliziertheit des Leistungskatalog der Pflegeversicherung an.

Als mögliche Lösung wird der Vorschlag geäußert, dass zwei Budgets, ein Entlastungsbudget und ein Pflegebudget, für alle Ansprüche für die Pflege zu Hause verantwortlich sind. „[…] nicht zuletzt werden so Mittel der Pflegeversicherung effizienter genutzt und unnötige Bürokratie auf allen Seiten aufgebaut“, so Herr Westerfellhaus. Dies ist auch eine Forderung des Landesverbandes der Alzheimer Gesellschaften NRW e.V.. In unserer Symposiums Erklärung vom 13.09.2019 wird gefordert, dass Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen im Mittelpunkt stehen sollen. Somit sollte die Versorgung auf ihre Bedarfe ausgerichtet werden. Ein persönliches Budget kann das sichern.

Diskussionspapier_Entlastungsbudget (1)
PM 1-20 Entlastungsbudget (1)
05 09 2019 Symposiums Erklärung

Print Friendly, PDF & Email
Allgemein
Letzter Artikel
Regionaltagung am 09. Mai 2020 abgesagt
Nächster Artikel
Musterwohnung Demenz der AOK Rheinland/Hamburg

Schrift anpassen



Farbauswahl