10.11.18 Fachtagung: Hilfen bei Demenz – Regionale Versorgungsbeispiele

Der Landesverband der Alzheimer Gesellschaften NRW e. V. ist Veranstalter dieser Tagung.

Hilfen bei Demenz –
Regionale Versorgungsbeispiele

Bereits heute stehen die Versorgungssysteme zur Betreuung und Versorgung von Personen mit Demenz an der Grenze ihrer Möglichkeiten und Kapazitäten.

Dies betrifft besonders die an einer Demenz erkrankten Personen, die, solange es eben möglich ist, zu Hause bleiben möchten.

Ebenso betroffen sind die pflegenden Angehörigen, die „als größter Pflegedienst der Nation“, bald an die Grenze ihrer Kräfte angekommen sein werden.

Die zunehmend benötigten alternativen und zusätzlichen Wohn- und Betreuungsmöglichkeiten, die bei stetig steigender Anzahl von pflegebedürftigen Demenzkranken erforderlich werden, haben zu Entwicklungen von neuen Betreuungs- und Wohnangeboten beigetragen. Diese haben regional Modellcharakter, sind aber noch weit von einem flächendeckenden Angebot entfernt.

Unsere Fachtagung sollte dazu beitragen, über Hilfen bei Demenz anhand von regionalen Versorgungsbeispielen zu informieren und zu weiteren örtlichen Beispielen zu ermutigen. Für Menschen mit einer Demenz sollte, soweit die Erkrankung dies gestattet, ein hohes Maß an Normalität und sozialer Teilhabe sichergestellt sein.

Unter den folgenden Links finden Sie zunächst das Programm der Tagung und eine Präsentation, die von Frau Diederich-Cujai (Alzheimer Gesellschaft Kreis Mettmann) gehalten wurde.

Nähe Informationen zu Ablauf, finden Sie hier!

Präsentation „Konzept eines kompletten Service Netzwerks in Krefeld“ GPZ Krefeld

Allgemein

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzter Artikel
Versorgung gerontopsychiatrischer Patienten im Komplett-Service-Netzwerk von Prof. Dr. Ralf Ihl
Nächster Artikel
Symposium „Pflege ohne Menschen“ 14.12.18 – Zusammenfassung